Archiv der Kategorie: aktuell

… bloß nicht anecken … Demonstration ohne Eckpunkte

Der 1. Mai – ein Datum von Bedeutung für alle, die als Arbeitnehmer unter Vertrag stehen. Dieses Datum steht für das Ende ergebener Unterwerfung unter die scheinbar übermächtige Instanz des Arbeitgebers an sich. Dieses Datum hat Geschichte geschrieben und erinnert uns an die Tatsache, daß aufschauende Ergebenheit nicht zu arbeitsfreien Wochenenden, bezahltem Urlaubsanspruch, Arbeitsschutz, Ergonomie oder arbeitsmedizinischer Betreuung geführt hätte. Dazu brauchte es mehr als nur Bitten und Fragen – es brauchte Einsatz – kurz: Durchsetzungsfähigkeit, soll heißen, echte Arbeitnehmervertreter, die das vertraten, durchsetzten und vor allem auch bereit waren, für die Rechte ihrer Kollegen zu kämpfen.

Weiterlesen

wer nicht paßt, wird überwacht – Union-Busting auf schwäbisch

Eines der unglücklichsten Mißverständnisse unserer Sprache ist das Wort „Sicherheit“. Es schleicht sich angenehm in unser Bewußtsein und vermittelt uns Beruhigendes … das ist schön. Und was uns schön vorkommt, hinterfragen wir in aller Regel nicht.

Denn das Wort “Sicherheit“ hat in unserem menschlichen Unterbewußtsein eine feste Verknüpfung zu Situationsfestlegungen wie Geborgenheit, Vertrauen, Gefahrlosigleit – und eben das nutzt man aus, wenn man sich und sein Unternehmen als seriös und vertrauenerweckend wirken lassen will …

… obwohl man all das – gemessen an den eigenen Taten – überhaupt nicht ist. Weiterlesen

Kein Pax – kein Geld … ein Kommentar zum Notlagentarifvertrag der Flughäfen

Es hat lange gedauert, die Unsicherheiten waren groß, die Sorgen existentiell – und doch: der Tarifvertrag steht.
Die Besonderheit der Lage erforderte Zugeständnisse, und wer gehofft hatte, es gäbe schon wieder irgendein gewohntes Ergebnis wie im öffentlichen Dienst sonst auch immer, der lag falsch.

Das Problem ist systemischer Natur – wir sitzen in einer Mühle, der die Pandemie nahezu komplett das Wasser abgegraben hat. Da klappert nix mehr am Bach. Und ein Müller, der nicht mahlen kann, kann auch seine Gesellen nicht ewig aus der Substanz bezahlen. Weiterlesen

Re-Starthilfe – ein paar erste Fragen und Antworten

Die Information ist mittlerweile in der Ratio angekommen – die Dinge liegen nicht besonders vorteilhaft und unschöne Folgeerscheinungen werfen ihre langen Schatten voraus. Es geht an’s Eingemachte – niemand wird sich wirklich der Hoffnung hingeben dürfen, davon nicht in irgendeiner Weise betroffen zu sein. Wir haben unsere Leute im Betriebsrat dazu befragt: Weiterlesen

Bund und Länder: Klatschen reicht eigentlich – ist schließlich keine Bankenrettung

Systemrelevant sind Flughäfen offenbar nicht – wenigstens nicht so systemrelevant wie die ganz großen Sozialschmarotzer – da in erster Reihe zu nennen: lebensunfähige Banken und Versicherungskonzerne. Die zumindest durften mit Milliardengeschenken aus dem gemeinsamen Eigentum aller Bürger dieses Landes rechnen, als sie sich 2009 in ihrer irren Gier verspekuliert hatten und eigentlich vom Markt hätten verschwinden müssen.

Bei Arbeitnehmern im öffentlichen Dienst ist das was anderes. Die spekulieren nicht – die arbeiten bloß. Selbst schuld – wer für sein Einkommen arbeiten muß, ist nie systemrelevant. Weiterlesen